17. November 2019

„Drei Dinge sind uns aus dem Paradies geblieben: Sterne, Blumen und Kinder“. Dieses Zitat von Dante Alighieri fiel mir ein, als ich in die leuchtenden Kinderaugen während der Vorführung des Märchens schaute. Die so zahlreich erschienenen kleinen Zuschauer waren ganz beim Geschehen auf der Bühne und hatten offensichtlich sehr großen Spaß dabei. Aber ich denke, auch die Eltern und Großeltern haben sich prächtig amüsiert. Ein großes Lob den beteiligten Akteuren bei der Gestaltung des Märchenspiels, ganz besonders natürlich den Darstellern.  

 

1. November 2019

Am 30. Oktober steppte der Bär auf dem großen Saal. Bis in den Feiertag hinein wurde zur Discomusik von „Two Sixteen“ getanzt. Der Saal war voll, die Stimmung großartig. Großartig waren auch die Auftritte der Tanzgruppen aus Leubsdorf und Borstendorf. Zu Hits von Michael Jackson bis Tina Turner wurde eine hervorragende Show gezeigt. Klasse auch die kleinen Tänzer von der Grundschule Leubsdorf.

 

21. Oktober 2019
 
Zünftige Musik, leckeres Essen und ein gutes Bier – was braucht man mehr für gute Stimmung zum Frühschoppen? Die Bilder sagen alles! 
Ein Dankeschön
den Muldentaler Musikanten,

dem Partyservice Uhlig

und natürlich auch der „diensthabenden“ Crew vom Kulturverein!​

 

 
 

13. Oktober 2019

Volles Haus am Freitagabend im großen Saal. Über 150 Leubsdorfer aus allen vier Ortsteilen hatten sich eingefunden, um den gelungenen Film zu sehen, in dem die meisten Zuschauer ihr eigenes Zuhause und ihren Kiez mal aus einer ganz anderen Perspektive sehen konnten. Interessant auch die eingeschobenen Aufnahmen von Gebäuden aus einer längst vergangenen Zeit. Ein Dankeschön den Filmemachern. Das zahlreiche Erscheinen ist sicher auch ein Ausdruck der Verbundenheit mit unserem schönen Ort mit Schule, medizinischer Versorgung, schmucken Häusern und nicht zuletzt auch Kultur. Eine Besucherin brachte dies auf den Punkt, indem sie sinngemäß sagte, dass sie gern hier lebe. Allerdings folgte dann noch eine nachdenkenswerte Ergänzung: wenn sie jedoch mal nicht mehr so mobil sein wird, würde sie nicht mehr hier bleiben können, weil die Einkaufsmöglichkeiten mehr als dürftig sind.

23. September 2019

Bücher, Klamotten, Plüschtiere, Taschen …, vieles, was die eine nicht mehr braucht, der andere jedoch gern haben möchte, wechselte beim ersten Leubsdorfer Flohmarkt die Besitzerin bzw. den Besitzer und bekam somit einen neuen Sinn. Ein Schnäppchen für den einen, ein kleiner Zuschuss in die Haushaltskasse für die andere sowie ein kleiner Beitrag zur Nachhaltigkeit, denn was nicht mehr ganz neu ist, ist noch lange nicht schlecht.